Die Geschichte von Moser-Baer

1938 in Sumiswald von Wilhelm Moser gegründet und mit drei Mitarbeitenden in einem Dachstock an der Spitalstrasse 7 in Sumiswald gestartet, hat sich die Moser-Baer AG in den vergangenen 75 Jahren zum Hauptsitz der Moser-Baer Gruppe mit 280 Mitarbeitenden weltweit entwickelt.



Geschichte in Zahlen

    • 1938         Wilhelm Moser gründet die Einzelfirma W. Moser-Baer, Uhrenfabrik, Sumiswald
    • 1943         Gründung einer autonomen Pensionskasse
    • 1946         Vertriebsvertrag exklusiv Schweiz und Ausland für Zeitsysteme mit der Firma J. Bosshard SA, Lausanne/Zürich
    • 1942-98    Diverse Fabrikerweiterungen
    • 1961         Die Einzelfirma wird in die Aktiengesellschaft «Uhrenfabrik W. Moser-Baer AG» überführt
    • 1975         Übernahme J. Bosshard SA (2002 umfirmiert in MOBATIME Swiss AG)
    • 1989         Übernahme Uhrenbereich FAVAG, Neuenburg
    • 1990         Einführung des Markennamens MOBATIME
    • 1994         Investition in die Uhrenfabrik Elekon GmbH, Vyskov, Tschechien
    • 1996         Übernahme der Diem SA Zeitsysteme, Genf (ehemals Patek Philippe Electronics)
    • 1997         Übernahme der Aktiven der Bürk Zeitsysteme, Schwenningen, Deutschland, und Neugründung der Bürk Mobatime GmbH
    • 2003         Gründung der Moser-Baer Holding AG
    • 2004         Gründung der MOBATIME Systems GmbH, St. Petersburg
    • 2007         Eröffnung eines Liaison Office MOBATIME India, New Delhi
    • 2009         Gründung MOBATIME India Pvt. Ltd.
    • 2009         Einführung der Marke MOBATEC
    • 2011         Eröffnung MOBATIME China
    • 2013         75 Jahre Moser-Baer AG